Aktivitäten aus 2011

10.5.11 Reise nach Volkenroda
1.6.11 Reise nach Rügen
5.6.11 100. Geburtstag Irmgard Meußer
14.7.11 OV zu Besuch bei Frau Lemme
24.8.11 Besichtigung F. Werner in Eime
27.8.11 Weinfest in Gronau 
Sept.2011         Tagesfahrt
Okt. 2011 Erntedank in Gronau
Nov. 2011 Filzen mit den LF in Eime
   

Landwirtschaft für kleine Hände


Eime. 2011  >> Fotos

Unter dem Slogan „Landwirtschaft für kleine Hände" startete der LandFrauenverein Gronau und Umgebung auch bei den Kindergärten „Die Regenbogenkinder" aus Betheln und „Die kleinen Strolche" aus Eime. Diese Informationsveranstaltung, in Zusammenarbeit mit den Erzieherteams der Kindergärten hatten die Landfrauen aus Eime Anni Homann, Stefanie Hennies und Brigitte Schrader, unter der Federführung von Susanne Schrader bestens vorbereitet. Die Vorsitzende des LandFrauenvereins Gronau und Umgebung Madeleine Drescher, die diese Aktionen in den Kindergärten mit begleitete sagte: „In unserer heutigen Zeit ist es wichtig, mit den Kindern bereits frühzeitig über eine gesunde Ernährung sowie über die Herkunft unserer Lebensmittel zu sprechen. Dabei entstehen oftmals Fragen wie: „Was fressen Schweine? Wann und wie gibt die Kuh Milch? Woher kommt das Mehl? oder Wie fühlt sich Stroh oder Heu an? All diese Fragen und vieles mehr geben wir Landfrauen in Zusammenarbeit mit den Landwirtschaftlichen Betrieben und den Kindergärten an die Kinder weiter und hoffen, dass es Früchte trägt". Schon Tags zuvor besuchten einige der „kleinen Strolche" den Landwirtschaftlichen Betrieb der Familie Schrader in Eime. Hier konnten die diesjährigen Schulabgänger, unter Aufsicht von Landwirt Heinrich Schrader - Metge und den Erzieherinnen, die Pferde, Kaninchen und Hühner füttern und die Eier aus den Nestern nehmen. Auch der Kater Purzel war begeistert, so viele Streicheleinheiten hat er wohl selten erhalten. Dann wurden zwei Gummiwagen mit Girlanden und selbst gemalten Transparenten und einer großen Standarte geschmückt, mit denen am nächsten Tag eine Rundfahrt durch die Feldmark gestartet wurde. Bevor es dann im Gänsemarsch zu Heinrich Schrader-Metges Scheune ging, wurde erst einmal gemeinsam ausgiebig im Kindergarten gefrühstückt. Dazu hatten die LandFrauen besondere, gesunde und nahrhafte, zum größten Teil selbst hergestellte, Spezialitäten für die Kinder vorbereitet. In einer Scheune erklärte der Landwirt den Kindern einen Teil der Gerätschaften, die mit zum Ernten der Getreidefelder erforderlich sind. Der kleine Maurice strahlte „Wir durften sogar auf den Mähdrescher steigen und mal von oben runter gucken, das war Super". Dann kletterten alle über eine Leiter auf die Gummiwagen, wo man sich auf Strohbunde setzte und los ging's zu den Feldern von Landwirt Schrader, an denen er den Kindern die einzelnen dort wachsenden Rüben, Mais, Raps und Getreidesorten zeigte. Dazu zeigte seine Frau Susanne Schrader den Kindern was alles aus diesen später geernteten Feldfrüchten hergestellt wird. Die Rundfahrt durch die Eimer Feldmark endete am Kindergarten, wo jedes Kind und die Erzieherinnen vom LandFrauenverein dann eine Erinnerungstasche mit Mal- und Informationsmaterial aus der Landwirtschaft erhielt. Die zum Demonstrieren von den LandFrauen mitgebrachten Mehle, Zucker, Gelees, Marmeladen etc. spendete der LandFrauenverein dem Kindergarten zur Weiterverwendung. Als Dankeschön sangen die Kinder ein kleines Abschiedslied. Auch die Kindergartenleiterin Helga Kuckuck sagte: „Das war für uns alle eine erlebnisvolle Aktion, so etwas bekommen die Kinder selten geboten, vielen Dank." wd.

Betheln. 2011 >>Fotos

Zu der Aktion des Niedersächsischen LandFrauenverbandes Hannover „Landwirtschaft für kleine Hände", die im zweijährigen Rhythmus durchgeführt wird, ist auch der LandFrauenverein Gronau und Umgebung tätig geworden. In diesem Jahr waren es die Kindergärten aus Betheln „Die Regenbogenkinder" und „Die kleinen Strolche" aus Eime. „Ziel solcher Veranstaltungen ist es, in Zusammenarbeit mit den Erzieherinnen der Kindergärten den Kindern die Landwirtschaft spielerisch begreifbar nahe zu bringen und die Kinder über die Herkunft der Lebensmittel aufzuklären", führte die Vorsitzende des LandFrauenvereins Madeleine Drescher bei der Veranstaltung aus. Schon Tage zuvor hatten die Erzieherinnen mit ihren Schützlingen in den Kindergärten über das Leben auf dem Bauernhof gesprochen und ihnen erklärt, wo unsere wichtigen und gesunden Lebensmittel wachsen oder herkommen. In Betheln waren es die Landfrauen Corinna Meyer, Birgit Meyer, Anne-Kristin Schmidt, Diana-Madelaine von der Brelie, Elfriede Heuer, Christine Meyer, Natascha Wehr und Petra Grattan unter der Leitung von Barbara Bartels, die mit einer Kuh-Handpuppe spielerisch „Die Regenbogenkinder" mit ihren Erzieherinnen auf dem elterlichen, Landwirtschaftlichen Betrieb der Familie Meyer begrüßen konnte. Anschließend wurde an einzelnen auf dem Hof platzierten Ständen und Stationen den Kindern zum Beispiel gezeigt an eine Kuh-Attrappe gezeigt: Welches Futter bekommen die Kühe und was wird aus der Milch alles hergestellt. Dazu konnten die Kinder selbst einmal melken und Butter herstellen. Weiter ging es in kleinen Gruppen zu einer Station an der die einzelnen Getreidesorten erklärt und auch zum Anfassen auslagen. Am „süßen" Stand konnte auch genascht werden Hier wurde gezeigt wie wichtig unser Zucker ist von der Rübe bis in unsere Lebensmittel. Weiter führte die Strecke zum „Weg der Sinne", einem Barfußpfad über Heu, Gras, Getreide, Kies, Sand, Erde, Rindenmulch und Wasser hin zum Hühnergarten, zu einem Pony, das gestriegelt und gestreichelt werden konnte und zum Hühnerstall. Zur Freude der Kinder legte eine Henne gerade in dem Moment ein Ei. Außerdem konnten die neugierigen Kleinen vorsichtig eine Henne beim Brüten beobachten. Die nächste Station lud zum Basteln und Malen ein, wobei die Möhrenlokomotiven der Renner waren. Zum Anfassen waren hier auch Gänse-, Hühner- und Wachteleier, aber auch die verschiedensten Gemüsearten wie Kohlrabi, Salat, Gurken, Erbsen, Kartoffeln, Radieschen und Wurzeln, die man allgemein im Garten hat. Bevor es zu einem leckeren Frühstück auf Strohbunden ging, wurde noch ein Trecker-wettrennen gestartet, bei dem die Kindergartenleiterin Heidemarie Noll jeweils den Start einleitete. Zum Abschied bekamen alle vom LandFrauenverein und Sponsoren eine Erinnerungstasche mit Mal- und Informationsmaterial aus der Landwirtschaft gespendet. wd.