Weihnachtsfeier der Landfrauen
Esbeck 14.12.2015 Ein gemütlichen und feierlichen Abschluss des Jahres feierten die Mitglieder des LandFrauenvereins Gronau und Umgebung in der Gaststätte Hennies in Esbeck. Die Vorsitzende Madeleine Drescher konnte einhundert Landfrauen und Frau Erika Rasch aus Oldendorf begrüßen. Nach Kaffee und Kuchen vom wieder reichlich gedeckten Büfett erzählte Erika Rasch fremde Märchen und zwischendurch wurden bekannte Weihnachtslieder gesungen. wd     Bilder hier  klicken

 

Bezirksvorsitzende Sabine Erle zu Gast bei den Landfrauen.
Gronau. Fast achtzig Mitglieder des LandFrauenvereins Gronau und Umgebung trafen sich zu einer herbstlichen Zusammenkunft in Elze im Hotel Papenhof. Besonders erfreut zeigte sich die Vorsitzende Madeleine Drescher in dieser Zusammenkunft,  die erst seit einem Jahr im Amt befindliche Bezirksvorsitzende des Bezirks Hildesheim,  Sabine Erle aus Gleichen / Klein Lengden  willkommen zu heißen.
Erle, die unter anderem auch die Grüße des NLV übermittelte, war erstaunt über das zahlreiche Erscheinen der Mitglieder. Nach Bekanntgabe der üblichen Termine  der Vorsitzenden Madeleine Drescher und gemütlichem Kaffeetrinken erzählte Perihan Köhler recht ausführlich und humorvoll aus ihrem Leben. Sie schilderte, dass sie mit jungen Jahren als Gastarbeiterin aus der Türkei nach Deutschland gekommen war und als erstes sich intensiv  um das Erlernen der deutschen Sprache bemüht hatte.  Aber sie spiegelte auch den Alltag zwischen den Kulturen Türkisch-Deutsch aus ihrer Sicht und dem Erlebten deutlich wider. wd  Bilder hier klicken

(15.11.15) Käseseminar in Barfeld

LandFrauen wurden in die Herstellung von Harzer-Käse durch Herrn Ulrich aus Lamspringe unterrichtet. weitere Bilder

(27.10.15) Besuch der Zuckerfabrik Nordstemmen

Herr Meyer aus Eime führte die LandFrauen-Gruppe über das große Geländer der Zuckerfabrik. Er gab Einblick in die Gewinnung von Zucker, Weiterverarbeitung, Entwicklung über den derzeitigen Zuckermarkt. Bilder

 

Landfrauen lassen sich schulen.

Deinsen. 09.09.2015. Trittsicher durchs Leben - Selbständig und unabhängig bis ins  hohe Alter - ist ein Programm der Landwirtschaftlichen Krankenkasse in der Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau in Zusammenarbeit mit dem Deutschen LandFrauenverband, dem Deutschen Turner-Bund und dem Robert-Bosch-Krankenhaus Stuttgart. Nun hat auch der LandFrauenverein Gronau und Umgebung den ersten Bewegungskurs angeboten und begonnen - organisiert von Ortrud Michael, der 2. Vorsitzenden des Vereins und durchgeführt von Petra Knese aus Deinsen. Die erste Vorsitzende, Madeleine Drescher, konnte unlängst zehn Damen begrüßen, die auf das Programm aufmerksam gemacht waren. Petra Knese hat nach einem Sportstudium und als Kursleiterin von Reha-Sport-Seminaren nun auch die Ausbildung als Trainerin für Trittsicher absolviert. Bei den Trittsicher-Bewegungskursen geht es darum, ältere Menschen aus ländlichen Regionen darin zu unterstützen, ihre Selbstständigkeit und Unabhängigkeit zu erhalten. Dinge, wie der Spaziergang mit den Enkelkindern, das Bestellen des Gartens oder das Mitwirken auf dem Hof sollen bis in hohe Alter erhalten werden. Wichtige Voraussetzungen dafür sind körperliche Fitness, Kraft und Gleichgewicht für das sichere Gehen sowie gesunde Knochen.  Petra Knese gibt den Teilnehmern auch Aufgaben für ein Heimtraining mit, denn die Übungen müssen regelmäßig durchgeführt werden. Auch kleine Maßnahmen rund um Haus und Hof können die Sicherheit älterer Menschen verbessern. Beispiele sind das Anbringen von Handläufen im Eingangsbereich, Bewegungsmelder für gut ausgeleuchtete Wege auf dem Hof oder Einrichten von Ruheplätzen zwischen Haus und Garten. Auch der  zweite Kurs ist schon für Ende Oktober / Anfang November geplant. Interessierte (selbstverständlich auch Männer) können sich bei Ortrud Michael Tel.: 05185 6587 oder Madeleine Drescher Tel.: 05182 3018 informieren bzw. anmelden. wd
Bilder hier klicken


Fahrt zum europäischen Brotmuseum
Gronau. 02.09.2015.  Was tun Engel, wenn sie verreisen und Kultur erleben wollen? Sie setzen sich in einen Bus und fahren in Richtung Ebergötzen zum europäischen Brotmuseum. Lore Lehrke aus Burgstemmen hatte die Vorbereitungen getroffen und 35 Landfrauen, hauptsächlich aus der Wandergruppe des LandFrauenvereins Gronau und Umgebung, waren ihrer Einladung gefolgt und fuhren nun sehr gespannt auf die Dinge, die da folgen sollten. Wie es bei Engeln so ist, hatte auch Petrus dazu beigetragen, dass die Fahrt gelingt und schickte wunderschönes Wetter, nicht mehr so heiß wie in den vergangenen Tagen und auch vom Regen blieb die Gruppe verschont. Angekommen an dem beliebten Ausflugsziel erhielten die Landfrauen eine Einführung in die Geschichte des Brotbackens, untermalt mit einem kleinen Quiz mit Fragen zur Entstehung des Brotes. Anschließend durften sich die Teilnehmerinnen ihr eigenes Brot gestalten und in die Backstube bringen. Dort wurde es, während die Gruppe zu einer Führung zu den Mühlen aufbrach, gebacken. Mit sehr viel Humor und enormen Wissen um die Arbeit einer Bockwindmühle von 1812 und einer Wassermühle von 1600 wurde den Landfrauen so einiges über die schwere Arbeit in den Mühlen von damals erzählt. Selbstverständlich war auch eine Kaffeepause geplant und so kam die Gruppe in den Genuss von leckerem Kuchen, Kaffee und entspannter Atmosphäre. Auf dem Gelände bot sich den Landfrauen noch ein Rundgang zu einem Getreidesilo aus der Steinzeit, einem Brotbackofen aus der Römerzeit, einem Apothekergarten, einer Streuobstwiese , einem historischen Getreidegarten und einer Remise mit Großgeräten aus der Arbeit mit Getreide.  Mit Andenken, Büchern, Honig und anderen Erinnerungen an den interessanten Nachmittag bepackt stellte sich die Gruppe noch zu einem obligatorischen Foto und bestieg den Bus in Richtung Heimat. - Eine kleine Wertschätzung : "Ohne Brot ist der Tisch nur ein Brett!" Ohne Brot ist der Tisch nur ein Brett", sagt ein russisches Sprichwort. Und es umschreibt damit vor allem: Brot bedeutet seit Jahrtausenden - Nahrung. Und zwar alltägliche Nahrung. Es begann vermutlich vor ca. 6000 Jahren, als sich erstmals eine von Hefe vergorene Mischung aus gemahlenem Getreide und Wasser zu einem ersten Brot wölbte -vielleicht zufällig auf einem sonnenerhitzten Stein. Seither ist der gebackene Getreideteig aus der Geschichte der menschlichen Ernährung nicht mehr wegzudenken. Und bis heute manifestiert sich der entscheidende Technologiesprung, die Vergärung des Teiges durch ein Triebmittel, in unserer Alltagssprache: Der Begriff "Brot" geht auf das althochdeutsche "prôt" zurück, was nichts weiter als "Gegorenes" bedeutet. wd
Bilder hier klicken.

 

Rund um die Beere - Ferienpassaktion des LandFrauenvereins Gronau und Umgebung.
Barfelde. 18.08.2015. Erstaunlich gut Bescheid wussten sie über Beeren aus hiesigen Gärten. Zwanzig Kinder zwischen 6 und 10 Jahren waren der Einladung des LandFrauenvereins Gronau und Umgebung nach Barfelde ins Gemeindehaus gefolgt. Sorgfältig, ideenreich und kindgerecht vorbereitet von Barbara Bartels und Susannne Schrader aus dem Vorstandsteam startete das Angebot "Rund um die Beere". So wurden Tischsets mit einer riesigen Erdbeere gefertigt, Obstspieße gezaubert, Quarkspeisen und Joghurtdrinks zubereitet, Früchte gerochen und geschmeckt (mit verbundenen Augen) und leckere Marmelade gekocht. Nachdem die Hände gewaschen waren, ging es los. In fünf Gruppen aufgeteilt scharten sich jeweils vier Kinder um Gerlinde Wiertzema, Waltraud Hunze, Madeleine Drescher, Barbara Bartels, Susanne und Brigitte Schrader. Die Kinder wussten erstaunlich gut die einzelnen Beeren zu benennen, sogar Heidelbeeren oder Blaubeeren kannten sie. Sie wussten aber auch schon beim Ansehen: Die mag ich nicht - meistens Johannisbeeen und Brombeeren. Nach etwa zwei Stunden Beschäftigung ging es ans Verzehren der selbst zubereiteten Leckereien. Zum Abschluss saßen noch einmal Kinder und Erwachsene im Kreis um einen großen Tisch und reflektierten den Vormittag.  Alle waren sich einig, dass es Spaß gemacht hatte und bepackt mit einer Überraschungstüte vom Verein und einem Glas selbst gekochter Marmelade gingen die Kinder glücklich nach Haus.wd
Bilder hier klicken.

 

Die Hände der Landfrauen.
Rheden. Zarte Frauenhände schaffen viel, sie streicheln Kinderwangen, putzen, waschen, halten ihren Haushalt in Ordnung und packen an beim Säen und Ernten auf dem Feld oder im Garten. Das leisten viele Frauen selbstverständlich und gern. Ab und zu brauchen sie Abwechslung, dann gehen sie mit ihren Freundinnen ein Eis essen, ins Kino oder shoppen. Landfrauen suchen sich im Programm der LandFrauenvereine Angebote und lassen ihren Phantasien freien Lauf. Beim LandFrauenverein Gronau und Umgebung fanden und finden sie Angebote, bei denen sie ihre Phantasien ausleben können und ihre Händen mal was anderes tun lassen. Im Januar stand das Filzen von Blumen, Accessoires und Taschen auf dem Programm. Unter Anleitung von Dalia Szymanski aus Banteln entstanden wunderschöne Unikate. Gleich im Februar wurde im Café Wildente in Giften mit Frau Heuer mediterran gekocht und das Ergebnis gleich verspeist. Kräftige Hände und viel Kreativität waren im März Voraussetzung beim Flechten von Rankhilfen, Körben, Kugeln, Osterschmuck und kleinen Sichtzäunen aus Weidenreisern. Christine Koziol aus Evensen brachte ihren Ehemann und Weidenzweige mit und schon ging es los. Mit erstaunlich viel Kraft und Ausdauer fertigten die Landfrauen diverse Einzelstücke für ihre Gärten und Fensterbänke an. Wein und Schokolade - wie passt das denn zusammen? Herr Krämer aus der Weingalerie in Springe hatte eingeladen und überzeugte auch die letzte Skeptikerin. Erst ein Stück Schokolade unter den Gaumen, etwas warten, dann einen Schluck Wein hinterher spülen. Die Landfrauen probierten und waren zum Schluss so überzeugt, dass jede mindestens eine Flasche Wein und eine Tafel Schokolade mit nach Haus nahm. Mit Wulf Warnecke aus Burgstemmen war eine Gruppe Landfrauen im April verabredet. Er führte ihnen die Biogasanlage in Brüggen vor. Stolz beantwortete er die Fragen der interessierten Damen, die mit vielen Informationen über das Heizen mit Biogas den Nachhauseweg antraten. Noch einmal Fingerfertigkeit, Phantasie und Kraft wurden bei der Herstellung von Schalen und Gartendeko aus Beton in der Scheune von Georg Meyer in Betheln benötigt. Unter der Anleitung von Christina Planke aus Hohenhameln entstanden auch hier tolle Unikate. Nun stehen noch drei Angebote nach der Sommerpause auf dem Programm. Entspannung - lass die Seele baumeln - bietet Barbara Bartels aus dem Vorstand des Vereins im September im Gemeindehaus in Barfelde an. Der Kurs ist leider schon voll. Vielleicht lässt sich ja noch ein zweiter anbieten, wenn noch einmal ca. 10 Teilnehmer den Wunsch haben. Zur Besichtigung der Zuckerfabrik in Nordstemmen lädt der Verein am 27. Oktober um 17.00 Uhr ein. Hier sind noch Anmeldungen möglich. Ebenso zum Käseseminar - Harzer Käse selbst gemacht - mit Fritz Ulrich am 14.November von 15.00 Uhr bis ca. 17.00 Uhr im Gemeindehaus in Barfelde. Anmeldungen bei der Vorsitzenden Madeleine Drescher unter der Telefonnummer 05182 3018 und bei den Versammlungen möglich. wd

Aktion Filzen

Das LandFrauen-Kochbuch....

sicherlich ein tolles Geschenk mit vielen Bildern aus dem Leine-Bergland, Rezepten und Geschichten.

LandFrauen haben sich auf dem Tag der Niedersachsen eingemischt. Nicht nur das regionale Kochbuch wurde angeboten. Sehen die Grasköpfe nicht toll aus??

weitere Bilder

 

Ein großer Vorrat an Bücher liegen bei Ortrud Michael bereit. (05185-6587)

 

 

Kochbuch der LandFrauenvereine

 

Brüggen. 17.06.2015. In seinem Grußwort lobte Landrat Reiner Wegner: "Ich kann die Landfrauen für die Herstellung dieses Kochbuches nur beglückwünschen, hier werden nicht nur tolle Rezepte vorgestellt, auch der Stellenwert der Region Hildesheim kommt deutlich zum Ausdruck."

Zur Präsentation des  Kochbuches,  "Das Kochbuch Hildesheimer Börde & Leinebergland - Zwischen Nonnenhäubchen und Pastorenfleisch-" hatte der Verlag "edition limosa"   in das Café Heydenreich in Brüggen alle, die zum Gelingen des Buches mit Wort, Bild und Annoncen beigetragen haben, eingeladen. Das "Kochbuchteam", Landfrauen aus den Kreisverbänden Hildesheim und Alfeld hatte gute Vorarbeit geleistet und begrüßte die geladenen Gäste. Hanni Heilmann, Vorsitzende des Hildesheimer Kreisverbandes und Ortrud Michael, stellv. Vorsitzende des LandFrauenvereins Gronau und Umgebung klärten die Anwesenden über die Entstehung dieses besonderen Kochbuchs auf. Die Idee zu diesem Kochbuch kam im vorigen Sommer auf und entgegen allen Vorurteilen wie "Das kauft ja sowieso niemand, wir haben schon so viele Kochbücher..."nahm ein Team die Arbeit auf. "Aus allen Ecken kamen Rezepte, Geschichten, Anekdoten und Fotos. Es war nicht einfach, aber wir haben es geschafft und konnten dem Verlag die geleistete Arbeit schicken."   Es entstand ein Buch mit vielen Besonderheiten der Region mit Welterbestätten und auch mit Rezepten für Kinder, sodass für jeden etwas dabei ist. Nun soll das Buch verkauft werden, es kostet 19,90 € und kann bei den Vorsitzenden der LandFrauenvereine erworben werden. Die erste Gelegenheit ist am Tag der Niedersachsen in Hildesheim am 26., 27. und 28.06.2015 am Stand vor der Andreaskirche zu erwerben.wd




Flechten mit Weidenmaterial

7.3.15 Ein ganzer Anhänger mit Weidenruten wurde (fast) verarbeitet. Die LandFrauen aus Gronau und Umgebung hatten einen arbeitsreichen Tag. Viele Unikate entstanden im Laufe des Tages, ob Körbchen, Rankhilfen oder Flechtzäune. Alle waren mit feuereifer dabei.

Landfrauen arbeiten mit Weiden.
Deinsen. 07.03.2015 Altes Handwerk lässt der Landfrauenverein Gronau und Umgebung wieder aufleben. So stand schon filzen von Taschen, Blumen und Accessoires auf dem Programm und im Mai das Herstellen von Schalen und Gartendeko. Und so hatten sich am vergangenen Wochenende fast 25 Interessierte im Haus der Vereine in Deinsen zu einem handwerklichen Seminar eingefunden. Auf dem Programm stand diesmal das Flechten von Weiden;  dafür hatten die Seminarleiter Christine und Bernd Koziol aus Evensen ein großes Bund an Weiden vorbereitet. Unter ihren fachlichen Anleitungen hatten die Landfrauen recht bald anschauliche Gebilde wie zum Beispiel Körbe, Sichtschutzzäune, Weidenkugeln und Pflanzkörbe angefertigt. Ein Tässchen  Kaffee durfte auch nicht fehlen, dafür sorgte die stellvertretende Vorsitzende des Vereins, Ortrud Michael. Sie hatte auch die Organisation des Seminars übernommen. Das kleine Familienunternehmen "MILAN- NATURSEMINARE" bietet unter anderem auch Naturseminare für Erwachsene, Kinder, Familien, Schulen und Kindergärten an, in denen Handwerkliches wie  das Schmieden, Wildnis -Kräuterküche oder tolle Tag- und Nachtwanderungen  angeboten werden.wd

 

weitere Bilder >>

Kochshow in der Wildente in Giften

(12.2.15) Die LandFrauen (und auch ein LandMann) trafen sich zum gemeinsamen Kochabend. Mit viel Spaß wurde unter fachkundiger Anleitung die Mediterriane Küche "erkundet".

>>>Fotos

Aktionen der LandFrauen Gronau 2015

Groschenkasse für den Kinderschutzbund
Gronau. 02.01.2015. Erfreut zeigte sich die erste Vorsitzende des Kinderschutzbundes e.V. Gronau, Elvira Reck, über die Spende des LandFrauenvereins Gronau und Umgebung, die von der Vorsitzenden des LandFrauenvereins Madeleine Drescher und der Schatzmeisterin Gudrun Stoffregen in der Weihnachtszeit übergeben wurde. Diese Spende sind die Münzen aus der sogenannten Groschenkasse. Diese wurde schon kurz nach der Gründung des Vereins eingeführt und ist inzwischen zur Tradition geworden. Sie wird während der Versammlungen von Tisch zu Tisch weitergereicht. So wurden die Groschen und heute die Cents oder Euros, die man im Portmonee hatte, in die Groschenkasse, eine uralte Blechspardose getan. Der Erlös wird schon seit Jahren sozialen Institutionen überreicht.  Elvira Reck betonte während des Gesprächs, dass es auch in der heutigen Zeit, in der es vielen Menschen sehr gut geht, nötig ist, bedürftige Familien, auch in unserer Samtgemeinde, zu unterstützen. Jeder, der an der Arbeit des Kinderschutzbundes interessiert ist, kann gern einmal in dem Haus in der
Tweftje 4 in Gronau vorbeischauen, am besten vorher anrufen unter der Telefonnummer 908053. wd.

...hier geht's zum Bild

Spende für das "Grüne Klassenzimmer".
Banteln. wd. 12.01.2015. Mit einer Spende  überraschte die Vorsitzende des LandFrauenvereins Gronau und Umgebung, Madeleine Drescher, die Vorsitzende des Fördervereins der Grundschule Banteln, Kerstin Lange und ihre Stellvertreterin Tina Schmidt kürzlich in der Grundschule Banteln. Die Einnahmen von 115 € waren im Spätherbst bei einer vom LandFrauenverein angebotenen  Stauden- und Pflanzenbörse in Barfelde  zusammen gekommen. "Das ist eine tolle Sache", freute sich auch Rektorin Karin Weidemann. Sie machte den Vorschlag, diesen Betrag mit in das für dieses Jahr geplante "Grüne Klassenzimmer" mit einfließen zu lassen.

Jahreshauptversammlung der Landfrauen.
Esbeck. wd 20.01.2015  Ein Verein, auf den man stolz sein kann, meinte die Vorsitzende des LandFrauenvereins Gronau und Umgebung Madeleine Drescher kürzlich im Gasthaus Hennies in Esbeck in ihrer Begrüßung zur Jahreshauptversammlung. Der LandFrauenverein ist mit zur Zeit 325 Mitgliedern mit einer der größten Vereine der Samtgemeinde Gronau. Ihren besonderen Gruß richtete die Vorsitzende an Heike Reßmeyer, der Beraterin der Landwirtschaftskammer Hildesheim und an den Apotheker Gerd Schünemann aus Elze, bevor sie die Regelarien der Versammlung eröffnete. Im vergangenen Jahr sind 14 Mitglieder neu eingetreten. Aus ihren Ämtern, die sie zum Teil über 30 Jahre bekleideten,  aber aus persönlichen Gründen an dieser Versammlung nicht teilnehmen konnten, verabschiedete die Vorsitzende die Ortsvertrauensfrauen Ilse Nolte, Renate Warnecke und Lucie Narten. Als zukünftige Ortsvertrauensfrauen werden Sabine Grieger,Heidi Grotjahn, Hannelore Erdwien, Gerlinde Wiertzema und Mareile Füllberg in ihren Ortschaften tätig werden. Der Tätigkeitsbericht, chronologisch von Gudrun Ohlmer vorgetragen, zeigte eine breite Palette von Angeboten für die Mitglieder auf, wie zum Beispiel interessante und lehrreiche Vorträge und Schulungen, Töpfern von Gartendekorationen, Stadtführung in Hildesheim, Ferienspaß für die Kinder, Kloster- und Gartenführung, Erntedankfeier mit Stauden und Pflanzenbörse, herbstliche Kränze binden, LandFrauen-Frühstück, Kinonachmittag, Adventsnachmittag, Literaturkreisabende. Dazu kommen noch die Tagesfahrten sowie die Fünftagereise nach Bornholm und die monatlichen Aktivitäten der Wandergruppe. Der Kassenbericht, vorgetragen von Gudrun Stoffregen, zeigte einen noch gesunden Stand auf. „Aber wenn die Ausgaben weiter so steigen, müssen wir bald an das Eingemachte gehen“, sagte die Kassenführerin. Angelika Meier, die gemeinsam mit Ruth von Arnim die Kasse geprüft hatte, bescheinigte Gudrun Stoffregen vorbildliche Arbeit und stellte den Antrag auf Entlastung von Vorstand und Kassenführerin. Es wurde einstimmig Entlastung erteilt. Da nun turnusmäßig die Wahl des Vorstandes anstand, konnte festgestellt werden, dass der Wahlausschuß mit Rosemarie Burose, Elfriede Heuer und Lore Lehrke gut vorbereitet hatte. Bevor Rosemarie Burose die Wahl einleitete bedankte sich Madeleine Drescher bei den Vorstandsmitgliedern Gudrun Ohlmer, Christine Meyer, Christa Pape, Elke Ott, Anni Homann, Christel Strüber und Gisela Hahne-Ellmers, die nach jahrelanger Tätigkeit für den Verein aus persönlichen Gründen nicht mehr zur Verfügung stehen, mit Blumen und Gutschein für die in den vergangenen Jahren gute Zusammenarbeit. Aber auch bei allen Mitgliedern, die dem Verein immer hilfreich zur Seite stehen sagte sie Danke. In geheimer Wahl wählten die 108 wahlberechtigten Landfrauen in
Wiederwahl zur ersten Vorsitzenden Madeleine Drescher und Stellvertreterin Ortrud Michael. Kassiererin Gudrun Stoffregen, stellv. und neu im Vorstand Susanne Schrader, Schriftführerin Gisela Hilmer, stellv. Barbara Bartels, das Reiseteam Elke Wolters, Ursula Gust und Maria Pöplau,  Literaturkreis Irmgard Schaper. Heike Reßmeyer von der Landwirtschaftskammer beglückwünschte die Gewählten und wünschte allen eine glückliche Hand in ihren Ämtern. Nach dem obligatorischen Kaffeetrinken brachte der Apotheker Gerd Schünemann einen interessanten Vortrag über Heilpflanzen und Kräuter, die bei Husten, Schnupfen, Heiserkeit und Fieber zur Heilung oder Linderung beitragen.
Bilder hier klicken